Häufig gestellte Fragen

Hier findest du Lösungen zu den am häufigsten gestellten Fragen

Kaputte .xsession

Eine fehlerhafte ~/.xsession-Datei kann das direkte Anmelden an den Pool-Rechnern unmöglich machen: direkt nach dem Einloggen erscheint wieder der Einlogbildschirm. Auf den ersten Blick könnte man vermuten, der Account wäre gesperrt.

Bei dem Verdacht, dass dieses Problem vorliegt, kann man versuchen, es auf zwei Arten zu beheben:

  • Einloggen an einem Pool-Rechner im failsafe-Modus: Username eingeben, Eingabetaste drücken, Passwort eingeben, an Stelle von Return nun aber die F1-Taste drücken. Auf diese Art erhält man einen Shellzugriff.
  • Alternativ kann man sich auch per SSH einloggen, etwa über den Account eines Freundes.

Falls eine der beiden Lösungen funktioniert, ist der Account in jedem Fall nicht gesperrt. Die (vermutlich) defekte ~/.xsession Datei kann nun auf drei Arten korrigiert werden:

  • durch Bearbeiten der inkorrekten Inhalte – das setzt allerdings etwas Vorwissen voraus, das hier zu weit führen würde;
  • durch Verschieben der Datei mittels mv ~/.xsession ~/.xsession.bak;
  • durch Löschen der Datei mittels rm ~/.xsession.

Danach sollte auch das Einloggen an den Poolrechnern wieder funktionieren. Klappt es immer noch nicht, trifft wohl einer der anderen auf dieser Seite beschriebenen Fälle zu.

Passwort vergessen

Wenn das ISP-Passwort partout nicht mehr einfällt, aber das Passwort für die TU-ID noch bekannt ist, kann eine Passwortreset-Mail im Selbstsupport angefordert werden.

Sollte dieser Reset aus irgendwelchen Gründen nicht funktionieren hilft nur noch ein Gang zur RBG/ISP bzw. ins Service Center. Da auch die RBG/ISP nicht Einsicht in die Passwörter nehmen kann, erhält die User dann ein neues Passwort.

Account gesperrt

Ein Account kann aus mehreren Gründen gesperrt worden sein, unter anderem den Folgenden:

  • Der Account ist abgelaufen - siehe dazu weiter unten bei Verlängerung,
  • Das verwendete Passwort ist unsicher - siehe Passwortwahl
  • Verstoß gegen die Benutzerordnung - etwa durch Betreiben von Portscans, Einschleppen von Viren, Nutzung privater Geräte an nicht dafür vorgesehenen Orten bzw. ohne adäquate Absicherung (Virenscanner, Firewall).
  • Potentielle Straftatbestände wie Netzmissbrauch (Stichwort u.a. „Filme / Software herunterladen“)

Den genauen Grund für die Sperrung erfährst du in der Regel bei der RBG/ISP od. im Service Center. Weitere Schritte werden dann in einem persönlichen Gespräch vor Ort geklärt.

Über dem Quota

Ist der Account über Quota, hilft meist schon das Aufräumen des Home-Verzeichnisses. Das kann man über SSH machen (z.B. auf clientssh1.rbg.informatik.tu-darmstadt.de oder clientssh2.rbg.informatik.tu-darmstadt.de). Siehe dazu auch die separate Hilfeseite zum Aufräumen des Accounts. Sollte es trotz allem zu selbst nicht lösbaren Problemen kommen, kann man sich weiterhin an die RBG/ISP wenden.

Laufzeit und Verlängerung von Accounts

Accounts können derzeit nicht automatisch verlängert werden. Rechtzeitig vor Ablauf erinnert eine Mail an den Ablauf des Accounts. Alle Accounts können über die Accountverwaltung für das folgende Semester verlängert werden. Ist der Account bereits verlängert wird dort die restliche Laufzeit des Accounts angezeigt.

Gesperrte Accounts werden nach einem Jahr Sperrzeit gelöscht.

Druckquota und Onlinedruck

Für alle Studierenden der Informatik gibt es pro Monat 50 Seiten Freiquota. Nich genutztes Quota kann bis zu 100 Seiten gesammelt werden. Anzeige des Quotas und Onlinedruck sind auf dem neuen Printserver möglich.



Andere Sprachen
Übersetzungen dieser Seite: